Dojo


Ein Dojo ist der Ort, an dem Aikido praktiziert wird.

Der Übungsraum sollte nicht nur als eine beliebige Trainingshalle, sondern auch als Meditationsraum empfunden werden, wo Zuvorkommenheit, Höflichkeit, Wachsamkeit und Aufmerksamkeit während des Aufenthaltes geübt und praktiziert werden. Ursprünglich bedeutet das Wort Dojo (im Sanskrit: Bodhimanda): der Ort, wo Shakyamundi Buddha seine Erleuchtung fand. Das Dojo ist daher ein ganz besonderer Ort, der stets sehr sauber gehalten wird und frei von Verwirrung und Zerstreutheit sein sollte.
Zur Geschichte unseres Dojos:

Die erste Version dieses Dojos entstand 1981, gegründet von Eberhard Kredel. Die Aussenfassade des Gebäudes war in einem sehr schlechten Zustand, das Aussengeländer war nicht begehbar, einige Scheiben waren zerstört und es gab nur einen Lastenaufzug. Der Weg zum Training in den 6. Stock war immer sehr mühsam.
Im Jahre 1986 musste der komplette Raum geräumt werden, da das Gebäude unter Denkmalschutz gestellt wurde. Nachdem die Aussenfassaden komplett renoviert worden waren, begannen Hans Kretschmer und Eberhard Kredel aus diesem Raum ein komplett neues Dojo zu kreiieren. Zuerst nur mit einer Mattenfläche, später dann noch mit einem zweiten Übungsraum. Bei großen Lehrgängen stehen uns mehr als 160m² zur Verfügung. An ausgesuchte Gruppen vermieten wir diese Räumlichkeiten auch weiter. Interessenten können sich gerne melden.

Unser Dojo befindet sich in der

Rheinstraße 45
12161 Berlin
im 1. Hinterhaus
Aufgang 7
6. Etage,
hoch über den Dächern Berlins,
mit einem einmaligen Ausblick

Tel.: 030 – 8 59 30 06
und 030 – 6 18 18 01

sehr gut zu erreichen mit der
U-Bahnlinie U9, U-Bahnhof Walter-Schreiber-Platz
S-Bahnlinie S1, S-Bahnhof Feuerbachstraße
Buslinie 148